Carsten Linck erhielt seine Ausbildung an der Folkwang Musikhochschule in Essen bei Prof. Hans Gräf und an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei Frau Prof. Maritta Kersting. Gleichzeitig studierte er in Essen Kammermusik bei Frau Prof. Iwona Salling und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Weitere künstlerische Anregungen erhielt er bei Prof. Karl Scheit in Wien und Prof. Per-Olof Johnson in Malmö.

Sein Repertoire umfasst die Musik der frühen Renaissance bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen, wobei die Werke der unterschiedlichen Stilepochen auf verschiedenen Instrumenten dargeboten werden. Neben der herkömmlichen 6saitigen Konzertgitarre, die für die Werke nach 1900 verwendet wird, spielt Carsten Linck die Musik der Renaissance und des Barock auf einer 11saitigen Altgitarre von Georg Bolin. Dieses außergewöhnliche und seltene Instrument eignet sich durch den erweiterten Tonumfang für eine differenzierte, klangvolle und werkgetreue Wiedergabe der Lautenliteratur ebenso wie für neuartige Transkriptionen der Cembalo- und Klaviermusik.

Die zahlreichen Werke aus dem für die Gitarre goldenen Zeitalter der Wiener Klassik und der frühen Romantik werden – orientiert an historischer Aufführungspraxis – auf Nachbauten alter Instrumente aus der Zeit um 1800 vorgetragen. Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens ist die Kammermusik und hier besonders die Liedbegleitung. Das umfangreiche Repertoire an Originalwerken aus allen Epochen wird ergänzt durch feinfühlige und stilgerechte Transkriptionen.

In Zusammenarbeit mit Sängern, Instrumentalisten und in verschiedenen Ensemblebesetzungen gastierte er auf ausgedehnten Konzertreisen und Liederabenden in allen bedeutenden Kulturmetropolen Deutschlands und im europäische Ausland.

Carsten Linck war mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ sowie 1. Preisträger beim „Internationalen Bubenreuther Musikwettbewerb“. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt er 1992 den Kulturpreis der Stadt Essen.

Neben Einladungen zu Produktionen für den Rundfunk (u.a. WDR, RIAS Berlin, Deutschland Radio) und das Fernsehen (WDR, ZDF, RIAS Berlin) spielte er insgesamt 15 CDs für Orfeo International, SIGNUM, ARS Produktion, Amphion Records und Euterpe Musica ein. Aufnahmen entstanden mit dem Folkwang Gitarren Duo sowie mit Knut Schoch, Marjana Lipovsek, Sibylla Rubens, Ingeborg Danz, Prof. Scot Weir, Thomas Cooley, Dietrich Fischer-Dieskau, dem duo tassai mit Geiger Carsten Neumann, dem duo ascolto mit der Flötistin Susanne Wohlmacher sowie dem Gitarrenduo 22strings mit dem Gitarristen Carsten Grøndahl.

Eigene Kompositionen sowie Bearbeitungen für unterschiedliche kammermusikalische Besetzungen mit Gitarre erscheinen im Musikverlag Zimmermann/Frankfurt und bei Trekel in Hamburg.

Carsten Linck ist zusammen mit Thomas Hanz künstlerischer Leiter des Gitarrenfestival-Ruhr, das alle zwei Jahre im September und Oktober an verschiedenen Spielorten im Ruhrgebiet stattfindet.

Carsten Linck wird ab dem 1. Juli 2016 die Geschäftsführung des Bürgermeisterhauses in Essen übernehmen. Infos unter: www.buergermeisterhaus.de